top of page

Vergangene Happenings

Who's afraid of stardust?

Gemeinsam mit dem Kunsthaus zeigte die Kunsthalle Nürnberg die internationale Gruppenausstellung "Who’s Afraid Of Stardust? Positionen queerer Gegenwartskunst". Die Ausstellung präsentierte Werke, die um Leben und Begehren jenseits der Heteronormativität kreisen und einen substanziellen Beitrag zur aktuellen Debatte über Diversität leisten.

Otakar Skala eröffnete mit seinen Performances die Ausstellung am 20.10.2023.

Künstler*innen:

Soufiane Ababri, Leigh Bowery, Katherine Bradford, Julia Bünnagel, Hans Diernberger & Will Saunders, Jochen Flinzer, Félix González-Torres, Harry Hachmeister, Keith Haring,  Peter Hujar, Oliver Husain, Verena Issel, Sabrina Jung, Barish Karademir & Walter Schütze, Zora Kreuzer, Navot Miller, Mrzyk & Moriceau, Andreas Oehlert, Jens Pecho, Martin Pfeifle, Claus Richter, Chloe Sherman, Cindy Sherman, Otakar Skala, Andy Warhol, Thilo Westermann, 

Tobias Zielony

Kuration: Anne Schloen, Harriet Zillich, Matthias Dachwald

KunstKulturQuartier Nürnberg

Vanishing Walls 2023

Bei dem Kunstfestival "Vanishing Walls" präsentierte sich Otakar Skala mit einer Performance in Sachsengrün.

Blaue Nacht 2023

Im Rahmen der Blauen Nacht 2023 hat Otakar Skala im Alten Rathaus die multimediale, performative Installation HAUS OF SKALA präsentiert.

Die Aussenseiterbande

Die Ausstellung „Die Aussenseiterbande“ umfasst künstlerische Positionen, deren gedankliche Ressourcen nicht unbedingt aus der Bildenden Kunst stammen: Queerness und topografische Bipolarität, Konfrontation mit Staatsgewalt, ein unerfülltes Dasein als Social Media Star oder Realitätsverlust in einem digitalen Metaversum.

Felix Burger stellt eine Ausstellung mit international agierenden und Münchner Künstler*innen zusammen, und bittet sie, ihre Wünsche, Ängste und unerfüllten Träume in den Galerieräumen zu artikulieren.

„Für Aussenseiterbande bediene ich mich keinem konzeptionellen-kuratorischen Überbau, sondern nehme mir, was mir gefällt. Das beginnt beim Titel - geklaut bei Jean-Luc Godard - und zieht sich durch mein Künstler*innen Set-up. Es sind Personen, die mich schon lange begleiten, mit denen ich selbst studiert habe, die ich aus meiner Zeit im Rheinland oder in den Niederlanden kenne oder die ich später als Künstlerischer Mitarbeiter und Professor betreuen durfte. Ich finde den Arbeitsansatz aller Ausstellenden beeindruckend, weil er authentisch, sperrig und eigenartig ist. Es sind reale Personen, die sich für reale Dinge faszinieren und diese mit Inbrunst artifiziell verwursten.“ - Felix Burger

Künstler*innen:

Mehraneh Atashi

Nicklas Hoffmann

Luca Hien 

Domino Pyttel 

Otakar Skala 

Joscha Steffens

Kuration: Felix Burger

Galerie der Künstler, BBK München